Arbeitssicherheit im Baugewerbe


Die Sicherheit am Arbeitsplatz ist gesetzlich vorgegeben. Jedes Unternehmen hat Sorge zu leisten, dass die Arbeitnehmer in ihrem Tätigkeitsbereich sicher sind. Das ist insbesondere beim Betrieb und der Nutzung von Maschinen wichtig, aber auch der Büroalltag kann viele Fallen beherbergen: Die Verkeilung oder das Blockieren von Fluchtwegen, Unordnung oder Brände können hier gefährlich werden. In jedem Betrieb gibt es daher einen Sicherheitsbeauftragten, der für die Sicherheit am Arbeitsplatz zuständig ist. Wenn Maschinen bedient oder Kraftfahrzeuge gefahren werden, hat er im Auftrag des Unternehmens zu überprüfen, ob die gesetzlich festgelegten Sicherheitsvorkehrungen wie Bedienerschulungen oder Führerscheine vom Arbeitnehmer durchgeführt bzw. aufgefrischt wurden. Besonders im Baugewerbe ist dies wichtig.

Viele Arbeitnehmer betrachten diese Kontrolle als störend, jedoch dient es ihrer eigenen Sicherheit. Am Flughafen beispielsweise muss jeder Mitarbeiter einmal jährlich eine Arbeitssicherheitsschulung durchführen. Diese ist elektronisch im Rahmen eines Web based Trainings durchführbar und ist relativ schnell erledigt. Auf dem Bau sieht dies etwas anders aus, denn hier wird mit Kränen, Baggern und Arbeitsbühnen gearbeitet, die ohne eine ausführliche Schulung nicht zu bedienen sind. Bevor diese also zum ersten Mal vom Arbeitnehmer genutzt werden, muss dieser eine Sicherheitsunterweisung mit Theorie- und Praxistest bestehen. Er erhält Unterlagen zur Sicherheit und ein Nachweisbuch, in dem er die meist jährlich anstehenden Auffrischungskurse abstempeln lassen muss. Nur durch eine lückenlose Dokumentation kann gewährleistet werden, dass die Bedienung der Maschinen auf dem Niveau der gesetzlichen Arbeitssicherheit durchgeführt wird.

Mit Hilfe der Schulungen wird die Gefährdung der Arbeitnehmer minimiert, das Unternehmen sowie der Arbeitnehmer gesetzlich abgesichert und eine Zeitersparnis bei Geräteübergabe und Einweisung erzielt. Auch international sollten die Schulungen nach bestimmten ISO-Verordnungen anerkannt sein, damit eventuelle Einsätze im Ausland ebenso reibungslos und kompetent verlaufen. Arbeitgeber wie Arbeitnehmer sollten sich immer gesetzlich absichern und dafür Sorge leisten, dass die Versicherungsleistung besteht und so die Gesundheit auch finanziell abgesichert ist. Die Gesundheit ist schließlich das größte Gut eines jeden Menschen.