Rechtliche Schritte gegen schlechte Presse


Jeder hat das Recht auf einen guten Ruf. Schon alleine, wenn man sich rein gar nichts Negatives vorzuwerfen hat, aber auch, wenn man gerade im geschäftlichen Bereich unschöne Vorkommnisse oder Missverständnisse aus dem Weg geräumt hat. Das sagt sich so einfach und ist in der Tat auch umzusetzen. Doch das Internet vergisst nichts. Unschöne Dinge, die vielleicht schon vor Jahren passiert sind oder auch ungerechte Kommentare von Seiten der Konkurrenz stehen im Internet und lassen sich dort nicht so einfach löschen. Dauerhaft können solche eigentlich verjährten negativen Kommentare sogar richtiggehend geschäftsschädigend sein. Der Ruf nach einem Vorgehen gegen die schlechte Presse wird laut.

Man kann zu seinem Recht kommen

Da man sich im Internet befindet, muss auch dort reagiert werden. Sicherlich kann man bei einer ungerechten, drastischen Rufschädigung einen Anwalt hinzuziehen und bekommt Recht und vielleicht ein Schmerzensgeld. Doch was ist mit den getippten Zeilen im Netz? Und wie sieht die Zukunft aus? Was kann man tun, damit nicht wieder ungerechtfertigte negative Äußerungen potenzielle Kunden oder Patienten abspenstig machen? Wenn man den Namen seiner Firma, Praxis oder auch den eigenen Namen googlet und negative Äußerungen auftauchen, dann kann man bei den entsprechend erfahrenen Unternehmen, wie etwa bei Online Marketing Manager, eine Sofortberatung wahrnehmen: http://onlinereputationsmanagement.org/google-ergebnisse-loeschen-sofortberatung. Hier wird die aktuelle Situation analysiert und über ein angebrachtes, konkretes Vorgehen informiert.

Wie kann man in der Zukunft recht erhalten

Durch die entsprechenden Maßnahmen kann ein Online Reputation Management die negativen Einträge von den ersten Seiten der wichtigen Suchmaschine Google entfernen. Durch ein dauerhaftes Monitoring kann die Situation dann auch aufrecht erhalten werden. So hat man die Situation inne, die einem rechtmäßig auch gebührt, ohne falsche Vorwürfe oder verjährte negative Kommentare. Und auf diese Weise wird eben die schlechte Presse professionell überlistet und der gute Ruf wieder hergestellt, zusätzlich zum Rechtsweg.